Weltreise Step #63: In Lom Sak

Lom Sak 2023 Titel

:: 21.01.2023 bis 24.01.2023 – Lom Sak, Thailand ::

Ich bin in der Provinz Phetchabun in der Stadt Lom Sak angekommen. Diese liegt etwa 5 Autostunden nördlich von Bangkok und andere Touristen verirren sich kaum hierher. Hauptsächlich habe ich den Weg auf mich genommen, um den Tempel Wat Pha Sorn Kaew zu sehen, denn der soll etwas ganz Besonderes sein.

Lom Sak hat keinerlei touristische Infrastruktur und ich brauche fast den ganzen 1. Tag, um einen Roller zu finden, den ich mir für ein paar Tage ausleihen kann und dann ist er mit 500 THB (~13,90 EUR) auch noch extrem teuer. Normalerweise zahlt man 200 oder vielleicht auch mal 250 THB.

Aber es muss sein, denn ohne Roller oder Auto (will gar nicht wissen, was ein Mietauto kostet) kommt man hier in der Provinz nicht weiter und schon gar nicht zum Wat Pha Sorn Kaew.

Dass ich den Rollerverleih überhaupt gefunden habe, verdanke ich übrigens einem netten Einheimischen. Auf meine Frage, wo das sei, hat er sich einfach seinen eigenen Scooter geschnappt und mich direkt dorthin gefahren. Sehr nett!

Die Stadt Lom Sak hat an sich nicht viel zu bieten, ist aber sehr authentisch (keine Touristen und somit kein Grund für die Thais sich anzupassen), was auch sehr interessant ist.

Nur die Verständigung ist schwierig, da kaum jemand hier Englisch spricht.

Aber auf dem täglichen Nachtmarkt finde ich einen sehr netten jungen Mann, der richtig gut Englisch spricht, weil seine Tante Englischlehrerin war und er es dort lernen musste. Ich meine durfte.

Ich habe mich jeden Abend kurz mit ihm unterhalten. Über Reisen und Computerspiele. Das war nett.

Gegenüber von meiner Unterkunft namens Room 62 (günstig, sauber, etwas abseits gelegen) befindet sich das Startup Café, in dem jeden Abend Live-Musik gemacht wird. Ich hatte also jeden Abend ein Konzert direkt vor der Tür und die Jungs und Mädels haben teilweise richtig gut gerockt. Großartig!

Es fällt mir schwer, eine Empfehlung für Lom Sak auszusprechen, aber wer abseits der ausgetretenen Pfade mal etwas anderes sehen möchte, der kann und sollte gerne hier vorbeischauen.

Wat Pha Sorn Kaew

Der Tempel Wat Pha Sorn Kaew liegt in der Provinz Phetchabun in Zentralthailand und ist eines der beeindruckendsten religiösen Gebäude in Thailand. Der Tempel ist auch bekannt als der Tempel auf den Wolken, da er auf einem Berggipfel in 830 Metern Höhe errichtet wurde und einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft bietet.

Die Konstruktion des Tempels begann im Jahr 2004 und dauerte fast ein Jahrzehnt. Der Tempel wurde aus fünf Millionen handgefertigten Glasmosaikfliesen erbaut und verfügt über eine Fassade, die mit Buddha-Statuen und Reliefs aus Bronze und Gold dekoriert ist. Der Tempel besteht aus neun verschiedenen Ebenen und ist von wunderschönen Gärten umgeben, die mit verschiedenen Arten von Blumen und Pflanzen bepflanzt sind.

Einer der bemerkenswertesten Aspekte des Wat Pha Sorn Kaew ist die Architektur des Tempels selbst. Der Tempel ist ein Meisterwerk der thailändischen Kunst und Architektur und ist stark von der buddhistischen Tradition des Landes geprägt. Die verschiedenen Ebenen des Tempels sind mit kunstvollen Schnitzereien und Skulpturen geschmückt, die das Leben des Buddha und andere wichtige Ereignisse in der buddhistischen Tradition darstellen.

Ein weiteres Highlight des Wat Pha Sorn Kaew ist die Buddha-Statue, die sich auf der obersten Ebene des Tempels befindet. Die Statue ist aus Bronze gefertigt und hat eine Höhe von 20 Metern. Sie ist von einem kreisförmigen Pavillon umgeben, der mit Glasmosaikfliesen in verschiedenen Farben verziert ist.

Die Landschaft rund um den Tempel ist auch ein wichtiger Aspekt des Wat Pha Sorn Kaew. Die Gärten rund um den Tempel sind wunderschön angelegt und bieten einen spektakulären Blick auf die umliegenden Berge.

Insgesamt ist der Wat Pha Sorn Kaew ein atemberaubender Tempel, der die Besucher in eine Welt der Spiritualität und Schönheit entführt. Die Kombination aus atemberaubender Architektur, wunderschöner Landschaft und einer reichen buddhistischen Tradition macht den Tempel zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis.

Wat Pa Phu Thap Boek

Wat Pa Phu Thap Boek ist ein beeindruckender buddhistischer Tempel, der sich im Nordosten von Thailand in der Provinz Loei befindet. Der Tempel wurde in den späten 1970er Jahren von Ajahn Chah gegründet, einem berühmten Mönch, der als Gründer der thailändischen Waldtradition des Buddhismus bekannt ist. Das Klostergebiet erstreckt sich über eine Fläche von etwa 800 Hektar und bietet eine spektakuläre Aussicht auf die umliegenden Berge.

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Tempels ist sein uralter Baum, der in der Nähe der Hauptkapelle zu finden ist. Der Baum wird von den Einheimischen als heilig verehrt und es wird angenommen, dass er übernatürliche Kräfte besitzt. Viele Besucher kommen zum Tempel, um den Baum zu umkreisen und ihn um Schutz und Glück zu bitten.

Wat Pa Phu Thap Boek bietet auch eine ruhige und friedliche Atmosphäre, die Besucher einlädt, ihre Sinne zu beruhigen und ihre spirituelle Seite zu erkunden. Es werden regelmäßig Meditationskurse und Retreats angeboten, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind. Diese Kurse bieten eine breite Palette von Techniken, um Körper und Geist zu beruhigen und zu erneuern, und geben den Besuchern die Möglichkeit, tiefer in die buddhistische Praxis einzutauchen.

Wat Pa Phu Thap Boek verfügt auch über eine Vielzahl von Gärten, die von den Mönchen und Nonnen gepflegt werden. Die Gärten sind reich an Blumen und exotischen Pflanzen und bieten einen schönen Kontrast zur umgebenden Landschaft. Der Tempel ist auch ein wichtiger Ort für den Anbau von biologischen Lebensmitteln und es werden regelmäßig Workshops und Kurse zu diesem Thema angeboten.

Der Tempel ist der höchste Tempel Thailands und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. Das Klostergebiet ist von üppigen Wäldern und Feldern umgeben und bietet eine spektakuläre Kulisse für den Tempel. Es gibt zahlreiche Gebäude auf dem Gelände, darunter eine Hauptkapelle, Wohngebäude für Mönche und Nonnen sowie Unterkünfte für Besucher.

Es war etwas Besonderes, hier in der Provinz gewesen zu sein und ich habe es sehr genossen.

CU Ingo.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen