Rückblick: Unser New York & Washington Städtetrip 2016

New York 2016 - Titel

Vor genau 5 Jahren waren wir in New York und erlebten 1 Woche lang eine wirklich atemberaubende Stadt. Aus diesem Anlass gibt es jetzt hier ein paar Eindrücke und Fotos von diesem Ereignis, welches noch aus der Zeit vor dem Blog stammt.

Tag 1: New York – Brooklyn & Manhattan Skyline

28. Oktober 2016

Los ging es im Stadtteil Brooklyn, wo unsere Unterkunft lag. Von dort verschafften wir uns einen ersten Überblick und konnten bereits die Brooklyn Bridge, die Manhattan Bridge und die Skyline von Manhattan bewundern.

Es ist echt beeindruckend, wenn man diese Skyline direkt vor sich hat, die man sonst nur aus Filmen kennt. Wow!

Zum Nachmittag hatten wir uns einen Besuch des American Museum of Natural History vorgenommen und kämpften anfangs etwas mit dem verwirrenden U-Bahn-System, der Subway. Leicht veraltet alles, aber mit Charme, sicher und recht günstig.

Wir fanden uns irgendwann zurecht und es wurde unser bevorzugtes Transportmittel für die nächsten Tage.

Zum Abend ging es dann in einen typischen American Diner zum Burger essen. Wenn man schon mal hier ist, dann wollten wir das auch ausprobieren.

Tag 2: New York – Williamsburg & World Trade Center

29. Oktober 2016

An Tag 2 fuhren wir anfangs nur ein paar Stationen mit der Subway und blieben erstmal in Brooklyn, um diesen interessanten Stadtteil (Richtung Williamsburg) mit den typischen Häuserfronten zu erkunden. Ihr wisst schon, die mit den Treppen davor, die man auch wieder aus allen möglichen Filmen kennt.

Dazu besuchten wir den Artists & Fleas Market und den Smorgasburg Street Food Market. Beides sehr interessant … und auch teuer. Da merkt man, dass dies hier aktuell ein recht angesagter Stadtteil ist. Es war aber toll und lecker.

Danach ging es zu Fuß über die Brooklyn Bridge rüber nach Manhattan. Auch so ein Ding was schon sehr lange auf der Bucket List stand. Einmal über die Brooklyn Bridge laufen mit Blick auf die Skyline. Und dazu hatten wir tolles Wetter. Wow! Einfach ein einmaliges Erlebnis.

In Manhattan wollten wir uns natürlich unbedingt das neue World Trade Center anschauen und die Gedenkstätte für die Terroranschläge. Wenn man da so steht und die Namen alle liest … ist schon ein seltsames und beklemmendes Gefühl. Ich muss nicht alles verstehen, aber manches erscheint so offensichtlich sinnlos.

Zum Abschluss des bis hierhin großartigen Tages, fuhren wir mit der Staten Island Ferry rüber nach Staten Island und wieder zurück. Es kostet nichts und man hat einen ungetrübten Blick auf die Skyline vom Wasser aus.

Wir haben es selbstverständlich so abgepasst, dass wir dabei den Sonnenuntergang beobachten konnten und wie sich die letzten Sonnenstrahlen in den verglasten Hochhäusern spiegelten. Toll!

Tag 3: Washington – Washington Monument

30. Oktober 2016

Als ob 1 Woche in New York nicht schon verrückt genug ist, mussten wir an Tag 3 natürlich noch einen draufsetzen und fuhren mit dem Bus nach Washington. Ja ja, 4 Stunden hin und 4 Stunden zurück an 1 Tag. Crazy!

Es hatte aber zumindest einen schönen Hintergrund, mal abgesehen davon, dass Washington natürlich auch sehr sehenswert ist und ich besonders interessiert daran war, mal das Washington Monument und die Umgebung selbst zu erleben. Der Grund für diesen Ausflug war, dass Kasia ihre Au-Pair-Familie besuchen konnte, die mittlerweile in den USA leben. Toll, oder?

In Washington besuchten wir dann wie gesagt das Washington Monument und erkundeten die direkte Umgebung mit dem Lincoln Memorial und den ganzen Gedenkstätten rund um den Vietnamkrieg, Koreakrieg und dem 2. Weltkrieg. Sehr interessant alles und ein schönes, aber auch nachdenklich machendes Erlebnis.

Danach ging es noch zum White House, welches bereits für Halloween geschmückt war. Auch das war ein interessantes Gefühl, mal an diesem Ort zu sein.

Den Abend ließen wir dann daheim bei erwähnter Au-Pair-Familie ganz gemütlich ausklingen, bevor es wieder zurück nach New York ging, wo wir kurz vor Mitternacht leicht ausgepowert ankamen.

Tag 4: New York – Museen & Empire State Building

31. Oktober 2016

An Tag 4 gab es zu Beginn erstmal Frühstück aus dem 7-Eleven, eine Ladenkette, die uns später noch speziell in Asien viel begleiten sollte. Hier gab es nun die erste Berührung.

Vormittags ging es dann in ein Museum und zwar auf einen echten Flugzeugträger, die Intrepid. Man konnte im Schiff rumkrauchen und sehr viel entdecken. Dazu standen auf dem Deck ein paar sehr interessante und berühmte Flugzeuge zur Schau, wie z.b. das schnellste Flugzeug der Welt, eine SR-71 Blackbird.

Anschließend schauten wir uns ein echtes Space Shuttle an. Leider keins was im Weltraum war, denn die Enterprise wurde nur zu Testflügen in der Atmosphäre genutzt, aber immerhin. Als Technikfreak und Star Trek Fan ein muss.

Danach schlenderten wir quer durch Manhattan, bewunderten die Häuserschluchten, beobachteten die Menschen beim täglichen Treiben und besuchten die Central Station. Auch so ein Ort, den man schon so oft in Filmen gesehen hat. Verrückt.

Genauso verrückt wie das sogenannte Bügeleisengebäude, das Flatiron Building oder auch Fuller Building genannte keilförmige Gebäude. Was es nicht alles gibt.

An dem Tag haben wir auch zum 1. Mal bei Shake Shack gegessen und es war sehr lecker. Man konnte sofort verstehen, warum diese Burgerkette so in war zu der Zeit und wahrscheinlich immer noch ist. Echt eine Empfehlung.

Heute essen wir kein Fleisch mehr, aber das ist eine andere Geschichte …

Zum Abend hatten wir uns einen Besuch des Empire State Buildings vorgenommen. Wir wollten mit Tageslicht auf der Aussichtsplattform sein und bis zum Sonnenuntergang oben bleiben. Und es hat geklappt.

Es war zwar ziemlich kalt und zugig da oben, aber der Ausblick war es wert und es sind ein paar sehr schöne Fotos und Erinnerungen geworden.

Tag 5: New York – Sightseeing quer durch die Stadt

1. November 2016

Kasia hat Geburtstag. Happy Birthday! 🙂

Wir hatten uns für den Tag aber jetzt nichts besonderes vorgenommen, auch weil wir von den letzten Tagen schon ziemlich ausgepowert waren.

Wobei, das Frühstück war schon irgendwie besonders. Und zwar waren wir in Tom’s Restaurant in Brooklyn, was ein richtig uriges American Diner Style Restaurant ist, mit einer langen Geschichte dazu, und stopften uns dort mit sehr leckeren und riesigen Pancakes die Bäuche voll. Die Atmosphäre war richtig toll!

Den Nachmittag über nutzten wir die in unserem New York Explorer Pass enthaltenen Gutscheine für diese Hop On Hop Off Busse quer durch die Stadt. So konnten wir unsere Füße mal entspannen und kamen auch in Ecken etwas weiter außerhalb, wie z.b. die Cathedral of Saint John the Divine oder den Riverside Park.

Davon abgesehen schauten wir uns auf der Tour auch noch z.b. die berühmte Eislauffläche im Rockefeller Center an, das Guggenheimer Museum (zumindest von außen), den Central Park (besuchen wir übermorgen), die St. Patrick’s Cathedral, die Public Library und vieles mehr.

Insgesamt war es ein sehr entspannter Sightseeing Tag. Oder wie sagt man dazu?

Abends kamen wir durch diese Fahrten auch in die berühmt berüchtigte Rush Hour und die letzte Tour zog sich ganz schön. Es wurde richtig kalt. Wobei ich mich nicht beschweren möchte, wir hatten die meiste Zeit wirklich tolles Wetter für diese Jahreszeit.

Zum Abschluss gab es gleich noch einmal Burger bei Shake Shack. Hat uns scheinbar ganz gut gefallen der Laden.

Oh und die Brooklyn Bridge bei Nacht. Toll!

Tag 6: New York – Eine Bootsfahrt & Rockefeller Center

2. November 2016

An Tag 6 hatten wir eine Bootsfahrt geplant. Diesmal etwas länger und einmal komplett rum um die Manhattan Halbinsel.

Strenggenommen ist es eher eine Insel, denn sie ist durch den Hudson River, den East River und den Harlem River komplett vom Land abgeschnitten und nur über Brücken oder Tunnel zu erreichen. Dadurch kann man sie aber wunderbar mit dem Boot umkreisen.

So genossen wir bei kühlen Wetter, aber viel Sonne, die Fahrt und konnten erneut die Freiheitsstatue, die Skyline von Manhattan und das bunte Treiben in Harlem (auf der anderen Seite des Harlem Rivers liegt die berühmt berüchtigte Bronx) vom Schiff aus beobachten.

Super entspannend. Kann man echt empfehlen und ist z.b. auch Teil des New York Explorer Pass, wenn man möchte.

Am Nachmittag nach der Bootsfahrt schlenderten wir erneut durch die Häuserschluchten und beobachteten die Menschen beim Alltag und kehrten auch mal in den ein oder anderen Laden ein, z.b. die coolen Super Dry Stores. Die gekauften Teile sind noch heute in Benutzung.

Unser Ziel beim Laufen war das Rockefeller Center, wo wir zur Aussichtsplattform wollten.

Von dort oben hatte man wieder mal eine tolle Sicht über die Stadt und man kann etwas besser erfassen, was für eine Häuserparade das in Wirklichkeit ist. Immer wieder beeindruckend.

Von hier oben sieht man auch schön den Central Park und das Empire State Building, wo wir bereit ebenfalls auf der Aussichtsplattform waren. Dafür ist das World Trade Center weiter weg und man sieht es kaum noch im Dunst der Stadt.

Auch beeindruckend wie klein die eigentlich richtig große Kirche (die St. Patrick’s Cathedral) gegen die Hochhäuser ausschaut. Wow!

Den Tag ließen wir in der Public Library ausklingen. Das ist ebenfalls ein sehr beeindruckendes Gebäude und die Lesesäle sind irgendwie Kult, oder?

Tag 7: New York – Central Park & Madison Square Garden

3. November 2016

Heute ist bereits der letzte Tag in New York. Oh je, wie die Zeit rennt.

Zum Abschluss besuchten wir den Central Park, der sich extra für uns in seinem schönsten Herbstgewand präsentierte. Wow! Die Farben der Blätter. Dazu etwas Nebel und von Zeit zu Zeit Nieselregen. Was will man mehr.

Der Park ist wirklich riesig und wenn man sich nicht nur am Rand aufhält, dann merkt man irgendwann gar nicht mehr, dass man in New York ist. Selbst der echt laute Straßenverkehr, ist dann nicht mehr zu hören. Ich würde hier gern mal im Winter durch den Schnee stapfen.

Man kann also wirklich mitten in diesem hektischen und lauten New York eine kleine Oase der Ruhe finden. Toll!

Beim Verlassen des Parks sahen wir, dass sie gerade Vorbereitungen für den New York Marathon trafen, der am kommenden Wochenende stattfinden sollte. Kasia hat natürlich sofort die polnische Flagge entdeckt.

Zum Nachmittag machten wir eine Tour durch den Madison Square Garden. Ein Riesen Teil und was da schon alles an großen Events stattgefunden hat ist beeindruckend. Es war sehr interessant sich das alles mal direkt und aus nächster Nähe anzuschauen.

Und dann gingen wir schon wieder Burger essen. Aber diesmal zu Bareburger. 100% organic, nachhaltig produziert und schon damals mit vielen veganen Optionen. Es war super lecker und der Laden ist echt eine Empfehlung.

Okay. Das war’s. Leider. Aber dieser letzte Tag war auch wieder sehr schön und entspannt.

Es geht dann morgen zurück nach Deutschland. Ein paar Bilder kommen aber noch für euch die Tage.

The City That Never Sleeps

Oktober/November 2016

Wie versprochen hier noch ein paar Bonusbilder aus New York. Diesmal in schwarz & weiß, was gleich ganz anders wirkt, oder?

Bisher fehlte eine Lokalität komplett in unserer New York Rückschau. Und zwar der Time Square!

Hier ist es bekanntermaßen auch Nachts um 1:00 Uhr taghell aufgrund der ganzen Beleuchtung und Werbetafeln. Dazu sind noch extrem viele Menschen unterwegs, was echt ein komisches Gefühl ist um diese Zeit.

Wir waren die Woche über ein paar Mal hier und jedes Mal aufs neue überwältigt von diesem Schauspiel.

Wer in New York weilt muss hier in der Nacht vorbeikommen!

Leider war es das schon wieder. Wie schnell eine Woche doch vergehen kann?

Wir hatten eine wirklich tolle Zeit und die Stadt New York hat uns beeindruckt und auch verzaubert. Wir sind uns beide einig, dass wir eines Tages hierher zurückkehren und noch mehr Zeit hier verbringen werden.

Auf Wiedersehen New York!

In diesem Sinne bis zum nächsten Lesen grüßen Ingo & Katarzyna.


Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse uns doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!


Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber unseren Blog.

Für diese Unterstützung möchten wir uns hiermit im Voraus bedanken und versprechen dafür, den Blog bestmöglich frei von Werbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top