Willkommen Bangkok, willkommen Auszeit!

Auszeit , Bangkok , Thailand Feb 18, 2018 18 Comments

Ankunft in Bangkok

Am Dienstag, den 13. Februar 2018, ging es endlich los, in die für uns unbekannte weite asiatische Welt. Von Berlin gestartet, über Frankfurt, sind wir in knapp unter 12 Stunden in Bangkok angekommen.

Der Flug mit dem riesen Airbus A380 mit Lufthansa verlief gefühlt recht schnell und ziemlich bequem. Beinfreiheit? Ja, die Maschine hält das, was sie verspricht. Außer einer etwas veralteten Ausstattung, wie zum Beispiel man konnte seine eigenen Kopfhörer nicht ohne Adapter anschließen. Der Flug kostete (Rückflug inkl.) mit Lufthansa ca. 565,- EUR. Wir haben die hintersten Plätze mittig im Oberdeck belegt, wo es relativ wenig Verkehr gab. Wenn noch frei, wählt aber lieber die seitlichen Plätze im Oberdeck. Die sind bestimmt noch etwas angenehmer. Noch ein Tipp, wir haben unsere kulinarische Verpflegung immer schon heiß am Anfang bekommen. Warum? Bestellt ein Sonderessen (kostenlos, zum Beispiel Indisch vegetarisch). Diese werden separat zubereitet und zumeist vorab serviert.

 

 

14:35 Uhr Ortszeit sind wir gelandet und gegen 15:00 Uhr haben wir uns nach draußen begeben. Der internationale Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok ist sehr modern, relativ neu (eröffnet 2006) und riesig, aber trotz der Größe mit ca. 50 Millionen Passagieren im Jahr, kann man sich dort gut orientieren. Lobenswert ist die Ausschilderung, trotz der schon recht exotischen Sprache und Schrift, findet man sich gut zurecht und schon nach wenigen Minuten empfanden wir ihn sehr übersichtlich. Es gibt hier nur einen einzigen Terminal mit 4 Etagen. Der Flughafen Bangkok liegt ca. 30 km von der Stadt entfernt und es gibt einige Transportmöglichkeiten wie zum Beispiel Bus, Taxi über die Autobahn, sowie seit 2010 ist der Flughafen mit der Innenstadt über eine Hochbahn Airport Rail-Link verbunden.

Wir haben uns der Einfachheit halber zu Beginn für Uber* (Wenn du dich über den Link anmeldest, bekommst du die erste Fahrt bis max. 50,- USD for free!) entschieden und nach nur wenigen Minuten saßen wir im Auto und waren auf dem Weg zu unserer Unterkunft.

Um diesen und ähnliche Dienste zu nutzen, braucht man natürlich einen Internetzugang. Wir haben dafür noch zu Hause vorgesorgt und haben uns den mobilen WLAN-Router GlocalMe* mit einer integrierten virtuellen SIM Karte beschafft. Damit kann man fast weltweit online gehen zu vernünftigen Preisen. Zusätzlich haben wir uns aber noch für eine lokale Internet-Variante entschieden. Glaubt uns, da konnte man nicht anders! Kurz vor dem Verlassen des Flughafens, in der Ankunftshalle auf der zweiten Ebene, haben unsere Aufmerksamkeit lauter thailändische Mobilfunkanbieter genommen, die schon speziell auf Touristen zugeschnittene Angebote präsentieren. Man kann dort eine SIM Karte für ein Handy kaufen und nach kurzer Zeit ins Internet gehen. Wir haben uns für 7 Tage unlimited (!) Internet Zugang für 219 Thailändische Baht, das sind umgerechnet aktuell genau 5,62 EUR, erworben. Binnen ein paar Minuten war die Karte vom Anbieter AIS auch schon aktiviert und es funktioniert alles bestens. Der Prozess war in etwa so: Hallo sagen, auf das Angebot zeigen, Pass vorlegen, Handy übergeben, Handy wiederbekommen und bezahlen 🙂 … fertig!

 

 

Nun konnten wir unser Uber Taxi bestellen und haben leider erst nach 3 Stunden (wir sind exakt in den Stau reingefahren) unsere Unterkunft namens „Sleep Hotel Bangkok“ erreicht. Die erste Zeit hatten wir ganz schön mit Jetlag zu kämpfen. Unsere erste thailändische Bleibe ist sehr angenehm, ziemlich neu und sauber und wird von sehr netten Menschen geführt. Die Unterkunft liegt ca. 10 km vom Zentrum, na gut, von den markanten touristischen Zielen, denn Bangkok ist sehr weitläufig und für uns, die sehr gern zu Fuß das meiste erreichen mögen, nicht schnell zu realisieren. Nichtsdestotrotz unsere ersten Eindrücke sind da und Bangkok ist im ersten Moment schwül, laut und etwas stickig, jedoch einzigartig, weil lebendig und lächelnde Menschen überall, wo man nur hinschaut. Die 10 Millionen Metropole bietet schon einiges an, am meisten bringt es wohl zur Sprache, wenn man sagt: Die Stadt der Gegensätze. Von hohen Wolkenkratzer bis zu den gleich danebenstehenden Blechhütten. In der einen Sekunde duftet es nach leckerem Essen aus der Garküche, in der nächste Sekunde stinkt es irgendwo her unerträglich. Aber das ist scheinbar ein typisches Merkmal der überfüllten Metropolen, wo sich unter anderem das ganze Leben auf der Straße abspielt.

Nach dem Aufstehen ist es bei schönen Wetter sonnig und der blaue Himmel zeigt sich, aber je später der Abend vorrückt, wird es richtig diesig und man kann nicht mehr klar in die Weite schauen. Das hier nennt man schon Smog. Ja, sehr viele Menschen, die auf den Straßen arbeiten, inklusive Polizisten oder Wärter, tragen oft Mundschutzmasken. Die Massen an Fahrzeugen inkl. Rollerfahrer sind unzählig und unbeschreiblich und in Vietnam soll es noch extremer sein. Darauf sind wir auch schon gespannt.

 

 

Nun das wäre erstmals der Anfang unseres Abenteuers. Wir sind angekommen und haben die ersten Eindrücke gesammelt. Ab morgen stürzen wir uns ins Getümmel. Im nächsten Artikel werden wir über Sehenswürdigkeiten von Bangkok und einigem, was uns begegnet ist, schreiben. Seid gespannt und auf bald!

Liebe Grüße von Ingo & Katarzyna.

 

Danke fürs Lesen und wenn dir der Artikel gefallen hat, hinterlasse uns doch bitte eine Nachricht und teile den Artikel mit deinen Freunden auf Facebook oder in deinem Lieblingsforum. Danke!

 

Hinweis für mit *Sternchen gekennzeichnet Links:

Bei denen mit einem *Sternchen gekennzeichneten Links und ggf. zugehörigen Bildern, handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir ggf. eine kleine Provision vom Affiliate Partner. Für euch aber ist der Preis genau derselbe, so wie immer und als wenn ihr direkt auf die Seite des Anbieters gehen würdet. Ihr habt durch die Benutzung des Links also keine Nachteile, unterstützt aber unseren Blog.

Für diese Unterstützung möchten wir uns hiermit im Voraus Bedanken und versprechen dafür, den Blog bestmöglich frei von Popup- oder Bannerwerbung oder ähnlichen nervigen Dingen zu halten!

 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn doch mit deinen Freunden:

Katarzyna Lysakowska

"Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf." Oscar Wilde

18 Comments

  1. Stephan Hielscher

    Schön, schön. Hört sich spannend an und macht Lust auf mehr. Viel Spass euch beiden und viele schöne, interessante Begegnungen mit Mensch, Tier, euch selbst und Kultur!

    • Hallo und lieben Dank Stephan!

      Tatsächlich ist alles hier unfassbar spannend und aufregend. Einfach im ersten Moment alles unbeschreiblich. Das alles ist und fühlt sich hier echt und gut an.

      Alles Liebe für Euch von uns.

  2. Guido

    Hi Kasia, hi Ingo, ich lese ganz gespannt mit. Durch unseren Vietnam Besuch kann ich das ganz gut nachempfinden. Dort werden die Masken übrigens nicht wegen dem Smog getragen, sondern weil die Menschen nicht braun werden wollen. Weiß ist „Inn“ und zeigt wohl gehobene Klasse an. Ich freue mich schon auf den 2. Bericht.

    • Hallo Guido!

      Danke für deine Nachricht und ja, du hast recht. Das mag ja auch überwiegend unter den Japanern sein, sich verhüllen, um ihre schön weiße Haut behalten zu wollen, aber glaub uns, nicht hier bei diesen Massen ob in Thailand oder Kambodscha :-). Hab eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal!

      Liebe Grüße von uns!

  3. Julietta Rudel

    Hallo meine lieben, ich freue mich, dass es euch gut geht, mit euren Bildern und all den Impressionen verschönert ihr meine Tage hier in grauem Dessau. Das ist ja eine Traumreise, was ihr da macht. Und so viele Leckereien:-) Viel Spaß noch – Grüße Usciski

    • Hallo liebe Julietta!

      Schön, dass du auch dabei bist und danke für deine lieben Worte. Die Erlebnisse sind einmalig.
      Lass es dir und deiner Familie gut gehen und bis dann!

      Ganz liebe Grüße!

  4. Julietta Rudel

    Kasiu, du sieht fabelhaft aus, so richtig glücklich und so blühend wie eine Blume, die gerade Wasser bekommen hat.

    • Witajcie Kochane Dziubeczki! Oh jej, naprawde myslalam, ze wyslalam Agnieszce linka i ze w ogole jej napisalam, ze bedziemy prowadzic bloga. Wybaczcie mi i nam obojgu i to bardzo i cieszymy sie, ze nas znalazles. Pozdrawiamy was bardzo mocno i cieplo i sciskamy! Buziaki.

      • Julietta Rudel

        Kasiu, hast du eigentlich die ganzen Leckereien ( te robaczki:-))) probiert?

      • Hallo Julietta,

        wir haben uns noch nicht an die frittierte Proteinkost getraut. Vereinzelt haben wir eine prachtvolle Auswahl gesehen, aber für diese Art von kulinarischer Herausforderung sind wir noch nicht so weit ;-). Noch nicht 😉

  5. Runa

    Hallo kasiu….klingt sehr sehr interessant…..bleibt gesund und habt viele schöne Erlebnisse….LG

    • Hallo liebe Runa,

      ich danke Dir und ja, das werden wir und wir sind erst am Anfang unseres Abenteuers. Es fühlt sich aber, als wenn wir schon seit Ewigkeit auf Reisen wären. Das kommt durch das viel Erlebte bis jetzt. Lass es Dir auch gut gehen!

      GLG Katarzyna

  6. Kerstin Rust

    Hallo, liebe Kasia,

    das macht ihr richtig, einfach mal „abgehauen“ und die Welt erobern. Ich wünsche euch Beiden tolle und unvergessliche Erlebnisse, vor allem herzliche Begegnungen mit Menschen, das ist so bereichernd und hält das Herz offen.

    Alles Liebe aus Dessau sendet euch Kerstin

    • Sei gegrüßt liebe Kerstin,

      ich danke dir sehr für deine guten Wünsche und deine liebe Rückmeldung. Ja, das alles hier fühlt sich richtig gut an und beweist uns jeden Tag, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Die herzlichen Begegnungen hier mit den Menschen sind unvergesslich und wie du schreibst, öffnet unsere Herzen noch weiter und bereichert uns um neue Erfahrung.

      Bleib wohl auf und ganz liebe Grüße nach Dessau senden dir Ingo und ich.

  7. wolfgang scholtz

    Hallo ihr 2!
    Schön zu hören, dass es euch gut geht. Wünsche euch noch viele schöne und aufregende Erlebnisse. Ich freue mich sehr für euch. Die besten Grüße aus dem bitterkalten Köthen.

    Euer Wolfgang!

    • Hallo und sei herzlich gegrüßt!

      vielen lieben Dank für deine guten Wünsche, wir freuen uns, dass Du uns liest. Es ist alles sehr aufregend hier und spannend für uns. Wir senden euch ganz liebe Grüße und etwas Sonne nach Köthen.

      Lasst es euch gut gehen!

      Alles Gute!

Kommentar verfassen